Home Volunteering Experience (18-49)

Experience

Programme für alle bis 49 Jahre

Das Experience-Programm beruht auf Partnerschaften mit bewährten Freiwilligenorganisationen, vor allem mit jenen aus den ICYE- und Alliance-Netzwerken. Experience eignet sich gut für Personen, die nicht die Möglichkeit haben, ein ganzes Jahr ins Ausland zu gehen, sich aber in einer kürzeren Zeit intensiv bei einem Projekt oder einer Organisation engagieren wollen. Ob als Einsteiger_in oder als erfahrene Reisende – Du wirst hier bei Experience die passende Einsatzstelle finden. Wir helfen Dir bei der Suche. 

Es war einer meiner besten Zeiten in meinem Leben! Ich habe so viele neue, interessante Menschen kennengelernt und ich habe so viele schöne Orte gesehen, dass dies kaum in Worte zu fassen ist. Ich nehme sehr viel Selbstbewusstsein, viele tolle Geschichten und Erinnerungen aus meinem Aufenthalt mit!

Tanja Müller

Experience, Costa Rica
Experience, Peru
Experience, Peru

Allgemeine Informationen

Alter

18 bis 49 Jahre

Programmstart

Der Anreisetermin ist üblicherweise frei wählbar oder zu Monatsbeginn

Programmdauer

2 bis 4 Monate
(Einzelne Länder bieten Aufenthalte bis 5 Monate an)

Anmeldedeadlines

mindestens 2 bis 3 Monate vor Abreise

Wohin?

Experience - Länder Mittelzeit

Afrika

Europa

Amerikas

Asien

Ozeanien

Alles zu Experience im Überblick

Ablauf und Leistungen

Vor der Ausreise

  • Wir bieten Dir bei Grenzenlos ein kostenloses und unverbindliches Informationsgespräch an.
  • Melde Dich online an und gib Deine allgemeinen Wünsche für Deinen Einsatz an. Du erhältst von Grenzenlos Dein Anmeldungspaket („Registration Pack“).
  • Nach Erhalt Deiner Bewerbung und wenn Dein Platz bestätigt ist, erhältst Du ein Bestätigungspaket („Confirmation Pack“).
  • Deine Grenzenlos-Kontaktperson ist für Dich für alle Fragen, die Deinen Aufenthalt betreffen, erreichbar und betreut Dich bis zum Ende des Programms (Grenzenlos-24-Stunden-Notfall-Hotline).
  • Reisevorbereitung: Du erhältst ein Vorbereitungsseminar (die Teilnahme ist verpflichtend). Du bekommst einen Kontakt zu einem_r Rückkehrer_in, für länderspezifische Tipps o.a. Grenzenlos unterstützt Dich mit Infos zu Visa, Impfungen und Flugbuchung.

Dein Auslandsaufenthalt

  • Bei der Ankunft wirst Du vom Flughafen abgeholt (außer es wurde etwas anderes vereinbart). Zu Beginn erhältst Du ein Einführungsseminar vor Ort.
  • Erst dann beginnst Du mit Deiner Tätigkeit im Projekt.
  • Du wirst durchgehend von der Partnerorganisation vor Ort betreut und unterstützt.
  • Deine Unterkunft und Verpflegung ist inkludiert und die Partnerorganisation ist dafür zuständig. Du bist bei einer Gastfamilie, beim Projekt oder in einem Volontärshaus untergebracht.

Nach dem Einsatz

  • Nach Deiner Rückkehr lädt Dich Grenzenlos zu einem Returnee-Treffen in Österreich ein und Du bekommst ein Teilnahmezertifikat.
  • Falls Du Dich nach dem Einsatz weiterhin freiwillig engagieren möchtest, bietet Grenzenlos Dir Möglichkeiten dazu im In- oder Ausland.

Kosten und Finanzierungshilfe

Volunteer-Programme benötigen eine funktionierende, stabile Bürostruktur und eine koodinierte internationale Zusammenarbeit, um Deine Sicherheit zu gewährleisten und einen sinnvollen Aus­landsaufenthalt zu organisieren. Für all das fallen neben den Kosten für Unterkunft und Verpflegung auch administrative Kosten an.

Kosten

  • Anmeldegebühr € 48,- wird für die Grenzenlos-Regionalstellen in Österreich verwendet.
  • Programmgebühr von Grenzenlos in Wien (zwischen € 390,- und € 430,-) wird für Deine Vermittlung, Vorbereitung, Betreuung und Nachbereitung verwendet. Außerdem entstehen Vereinskosten, Kosten für Netzwerkarbeit, Weiterbildung und Mitgliedschaften, die damit gedeckt werden.
  • Aufnahmegebühr bzw. „Hosting Fee“ der Partnerorganisation (zwischen € 370,- und ca. € 450,- pro Monat; unterschiedlich je nach Land und manchmal auch je nach Projekt). Diese wird für die Kosten vor Ort verwendet: Abholung, Vorbereitung, Betreuung, Unterkunft und Verpflegung.
  • Flug-, Visa- und Impfkosten sind nicht enthalten. Du kannst Deine Kosten bei uns im Detail erfragen.

Finanzierungshilfe

  • Grenzenlos kann Dir Ratenzahlungen anbieten.
  • Bitte erkundige Dich bei der Jugendinfo Deines Bundeslandes über mögliche Landesförderungen (Jugendinfo Infostellen) oder beim Landesjugendreferat – viele haben kleine Fördertöpfe oder können Tipps weitergeben (Boja Landesjugendreferate).
  • Derzeit können Grenzenlos-Volontär_innen nach dem Auslandsaufenthalt eine Förderung bei der Servicestelle Welt¬WegWeiser beantragen. Infos und Kritierien: www.weltwegweiser.at

Über die Projektbereiche

Die Grenzenlos-Volunteering-Programme sind non-formale Bildungsprogramme, d.h., dass Du durch „Learning by Doing“ ehrenamtlich bei einer Non-Profit-Einsatzstelle (= Projekt) mitarbeitest. Es geht darum, sinnstiftende Beiträge in den Projekten zu leisten und um wechselseitiges Lernen. Vor allem lernst Du dabei selbst enorm viel – nicht nur fachlich, sondern auch sprachlich, interkulturell und persönlich für Dich. Bei den Experience-Ländern gibt es mehrere Projektbereiche:

  • Bildung und soziale Tätigkeiten mit Kindern/Jugendlichen: Unterricht und Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Es geht um kreative Unterrichtsformen, häufig Englischassistenz, aber auch Assistenz bei anderen Schulfächern.
Eva Leitner, Kenia
Eva Leitner, Kenia
  • Soziales und Inklusion: Arbeit mit Kindern/Menschen mit Behinderungen und mit Senior_innen. Mithilfe bei Einrichtungen, die sich für Menschenrechte einsetzen sowie Frauenprojekte.
Yvonne Fritz, Tansania
Yvonne Fritz, Tansania
  • Community, Kunst, Kultur und NGOs: Community-Projekte sind Kooperationen gemeinnütziger Initiativen oder Kampagnen aller Art. Es gibt auch Projekte, bei denen man seine künstlerischen Talente (z.B. Musik, Theater, Malen) einbringen kann. Außerdem fallen in diesen Bereich diverse Bürotätigkeiten wie z.B. Multimedia-Arbeit, Recherche und Administration.
Marie Schönthaller, Nepal
Marie Schönthaller, Nepal
  • Gesundheit: Assistenz bei der Arbeit im Gesundheitswesen sowie Aufklärungsmaßnahmen an Reha-Zentren, Kliniken oder in der lokalen Gemeinde (Information und Bewusstseinsbildung zur Prävention von Krankheiten).
Sara Paredes, Indonesien
Sara Paredes, Indonesien
  • Bauen und Renovieren: Bau- und Sanierungsarbeit, um die lokale Community zu unterstützen.
Renovieren, Fidschi
Renovieren, Fidschi
  • Umwelt- und Tierschutz: Mithilfe bei Instandhaltungsarbeiten in Nationalparks oder in den Gemeinden, Reinigung von Stränden, Landwirtschaftsarbeit, Unterstützung an Tierheimen oder Mitarbeit bei Projekten für bedrohte Arten.
Noemi Amadori, Kolumbien
Noemi Amadori, Kolumbien

Teilnahme und weitere Informationen

Willst du am Experience-Programm teilnehmen?

Hast du noch Fragen?