RUF UNS AN: +43 (0) 1/3157636 oder SCHREIB UNS: info@volunteering.at

Kostenbeiträge für die Programme

 

Warum fallen Kosten an?

Am Liebsten würden wir gar nichts verrechnen müssen und unsere Programme für alle, unabhängig von ihrer finanziellen Situation, anbieten können. Deshalb ver­suchen Grenzenlos und die Partnerorganisationen, ihre Kosten so niedrig als möglich zu halten. Viele Leis­tungen des ICYE-Programms sind für Dich tatsäch­lich kostenlos, weil die Programme von ehrenamtlichen Mit­arbei­ter_innen mitgestaltet werden. Trotzdem entstehen neben Deiner Unterkunft, Verpflegung, Deinem Taschen­geld, Fahrt­kostenersatz, Kur­sen und Camps auch admini­strative Kosten– denn Austauschprogramme be­nö­tigen eine funktionie­rende Bürostruktur und eine ko­or­dinierte internationale Zu­sam­men­arbeit, um Sicherheit zu gewährleisten und einen sinn­vollen und Aus­lands­­aufenthalt zu organisie­ren!

„Warum werden Unterkunft und Verpfle­gung nicht gratis zur Verfügung gestellt?

Wie in Öster­reich, stehen auch in anderen Ländern keine Budgets zur Verfügung, mit denen Vereine den Lebens­unterhalt ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiter­_innen finanzieren könnten. Dafür wird auch keine Qualifikation verlangt! Außerdem ist zu bedenken, dass kostenloses Wohnen und Essen in einem ärmeren Land eigentlich einem Auslandsjob entspricht – denn viel mehr als das bekommen die Angestellten (in Geld) auch nicht!

Kostenberechnung

Dein Teilnahmebeitrag für alle Programme außer ICYE setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  1. der Anmeldegebühr (48,-), die für die Grenzenlos-Regionalstellen verwendet wird;
  2. der Programmgebühr für die übrige Entsende- und Rückkehrarbeit. Wie hoch sie ist, richtet sich danach, was alles inbegriffen ist (z.B. Vor- und Nachbereitungsseminare)  und wie komplex die Entsende- und Rückkehrarbeit ist: z.B. stehen bei den kürzeren Programmen ausreichend Plätze bereit, bei anderen müssen wir „überzeugen“. Die Spannweite dessen, was Grenzenlos behält, liegt zwischen 145 und 420 Euro. Wenn trotz der Selbstkostenberechnung Geld übrig bleibt, wird es in das Programm investiert, z.B. durch Herstellung neuer, interessanter Partnerschaften oder den Ausbau von Vor- und Nachbereitung.
  3. Der Aufnahmegebühr (Hosting Fee) der Partnerorganisaton. Bei manchen handelt es sich ebenfalls um Selbstkostenpreise, andere unterstützen außerdem auch Sozialprojekte oder bauen solche auf. Du kannst das bei uns oder unserer Partnerorganisation im Detail erfragen.

Klar ist für die Kostenberechnung: wo es Fördermittel gibt, die die Kosten reduzieren, werden diese in Form geringerer Gebühren weitergegeben!

Das Langzeitprogramm ICYE als Austauschprogramm hat seine eigene Funktionsweise. Bei ICYE werden Pauschalen für Ganz- und Halbjahre verrechnet. Das Prinzip ist: „Outgoings“ finanzieren „Incomings“ mit, sonst könnte es sich kaum jemand aus einem armen Land leisten, an unserem Programm teilzunehmen. Kommt kein „Inoming“ an Deiner Stelle, wird der Differenzbetrag für Deinen eigenen Aufenthalt an die Partnerorganisation geschickt.

Die Pauschalen enthalten mehr Leistungen als die anderen Programme, z.B. Einführungswochen vor Ort, Taschengeld, lokalen Fahrtkostenersatz, Sprachkurs, Versicherung, mehrere Veranstaltungen während des Aufenthalts. Dennoch sind die Teilnahmebeiträge sehr günstig, weil sich Langzeitaufenthalte eben „rentieren“. Und Kostenersparnisse geben wir weiter.

Finanzierungstipps

Bei Grenzenlos scheitert es kaum je am Geld. Der Verein bietet Dir verschiedene Möglichkeiten, für die Kosten aufzukommen:

  • Es gibt einen Solidaritätsfonds, aus dem Du mit Begründung einen Nachlass beantragen kannst
  • Es können gern auch Ratenzahlungen vereinbart werden
  • Desweiteren wissen wir in der Regel über Fördermöglichkeiten bescheid, sofern gerade welche verfügbar sind
  • Wenn zB Deine Eltern den Aufenthalt finanzieren, stehen wir gern mit allen Auskünften über die Mittelverwendung bereit

Wir empfehlen Dir, auch selbständig aktiv zu werden und über Finanzierungsmöglichkeiten nachzufragen bei

  • Deiner Landesjugendinfo (die Jugendinfos sind Spezialisten auch für Auslandsaufenthalte)
  • Deinem Landesjugendreferat; viele haben kleine Fördertöpfe oder können Tipps weitergeben