RUF UNS AN: +43 (0) 1/3157636 oder SCHREIB UNS: info@volunteering.at

Was sind und wie funktionieren Freiwilligenprogramme?

 

Programme für Individualität und Internationalität

 

Es gehört zu den wichtigen Aufgaben unserer Zeit, Menschen die Augen für das Gemeinsame zwischen den angeblich so verschiedenen Kulturen zu öffnen und die Mittel in die Hand zu geben, aktiv an einer friedlichen und gerechten Zukunft zu arbeiten.
Die Grenzenlos-Programme eröffnen dir weltweite Möglichkeiten, dich an zukunftsweisenden Initiativen zu beteiligen. Sie vermitteln dir neue „Skills“ und zeigen dir Chancen, zu einem besseren Verständnis zwischen Völkern, Religionen, Ideologien, Traditionen, Sichtweisen beizutragen.

Dabei sind Menschen wichtiger als „Kulturen“. Es gibt ein allgemeines menschliches Bedürfnis nach Respekt und Sympathie. Die grenzenlose Vision ist ein Netz von Freundschaften zwischen Menschen verschiedener Kulturen, in dem Respekt und Sympathie wichtiger sind als die Fiktion gesellschaftlicher oder „kultureller“ Barrieren. Die „Völkerverständigung“ergibt sich dann wie von selbst!

Verbunden mit dem geistigen Freiraum und den kreativen Möglichkeiten, der Freiwilligendiensten eigen ist, entstehen daraus oft völlig neue Perspektiven – für dich als Volunteer ebenso wie für die Menschen, mit denen du zu tun hast.

“Expect the unexpected and enjoy!”
Thomas, MTV Kenya

[ich gewann] “Die Einsicht, dass wir in der “westlichen Welt” die Probleme anderer, denen es nicht so gut geht, gut verdrängen können. Und dass jeder etwas zu einer besseren Welt beitragen kann, auch wenn es nur darin besteht, einem Waisenkind ein Lächeln zu schenken. … Diese Erfahrung hat mein Bewusstsein für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geschärft.”
Valerie, AIA Sri Lanka

 

Freiwilligendienste (1-12 Monate)

 

Auslandseinsätze sind für Freiwillige in erster Linie Qualifikationsprogramme. Das heißt, sie erfordern keinerlei formelle Qualifikationen für die TeilnehmerInnen, sondern sollen ihnen wertvolle Qualifikationen vermitteln.
Learning by Doing im Projekt, verbunden mit einer Fremdsprache und interkulturellem Lernen, steht im Vordergrund. Es geht auch um das Austesten eigener Talente und Neigungen, um neue Perspektiven für die weitere Zukunft.
Deswegen richten sich manche Freiwilligenprogramme eher an jüngere Leute. Viele stehen aber auch Älteren offen, die sich eine berufliche Auszeit nehmen oder nach dem Pensionsantritt ihre Energien sinnvoll einsetzen möchten.
Dass die Freiwilligenprogramme das gemeinnützige Denken fördern, ist selbstredend: sie kommen ausschließlich gemeinnützigen Initiativen zugute.

Das Spektrum der Einsatzstellen reicht von „klassischen“ Sozialprojekten (z.B. Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, SeniorInnenbetreuung,…) über Kinderbetreuung und Jugendarbeit bis hin zu Frauen-, Kultur- und Umweltprojekten.
Um eine große Vielfalt an Projekten und gute lokale Betreuung sicherzustellen, arbeitet Grenzenlos mit lokalen Partnerorganisationen zusammen, die die Einsätze vorbereiten, die Freiwilligen einführen und ihnen während des Aufenthalts zur Verfügung stehen.

 

Internationale Camps (unter 1 Monat)

 

Während die klassischen Freiwilligenprogramme auf individuelle Volunteers ausgerichtet sind, finden sich bei den Camps internationale TeilnehmerInnen zu Kleingruppen zusammen. In den meisten Fällen geht es um Gemeinschaftstätigkeiten vielfältiger Art – vom Handanlegen bei Umwelt- und Renovierungsprojekten über die Mitgestaltung von Festen und Freizeiten bis zum Sprachen lernen.
Camps dauern 1-4 Wochen; die Teilnehmenden sind meist gemeinsam untergebracht und haben AnsprechpartnerInnen von der lokalen Organisation.

 

Partnerorganisationen und „Projekte“

 

Die Partnerorganisationen von Grenzenlos sind koordinierende NGO’s vor Ort, die die Projekte und Unterkünfte (meist Familien) finden und vorbereiten; oft senden sie auch ihrerseits Freiwillige nach Österreich.
Die Aufnahmeorganisationen oder „Projekte“ sind gemeinnützige Einrichtungen, vor allem im pädagogischen Bereich – weil sich hier Freiwillige sehr gut einbeingen können –, aber auch in anderen Bereichen. Sie erwarten von dir Verlässlichkeit, aber prinzipiell keine Qualifikationen. Nur in wenigen Einzelfällen sind Sach- oder Sprachkenntnisse Voraussetzung; dies ist in der Projektbeschreibung angegeben.

 

Was heißt Freiwilligenarbeit?

 

Du bist keine verpflichtete Arbeitskraft, für die Tätigkeit nicht haftbar und kannst zu nichts angehalten werden, was dir ernstlich widerstrebt; unter bestimmten Voraussetzungen kannst du dein Einsatzprojekt auch wechseln. Andererseits wird von dir erwartet, dass du dich konstruktiv verhältst, offen an die Dinge herangehst und auch bereit bist, Neues auszuprobieren. Ernsthafte Freiwilligenarbeit ist eine Herausforderung – ein tägliches, oft mühsames Lernen, Unvollkommen-Sein und Kompromisse-Schließen.

 

Die Unterkünfte

 

Die meisten Freiwilligen kommen bei einer Gastfamilie unter. Sie heißt dich als neues Familienmitglied willkommen. Durch die Familie wird es dir leichter fallen, dich in der neuen Umgebung zurecht zu finden! Denn du lernst durch sie neue FreundInnen kennen und wirst mit allen praktischen Tipps über das Alltagsleben in der fremden Kultur ausgestattet. Durch das Zusammenleben mit der Familie lernst du dein „Gastland“ erst richtig von innen her kennen; sie macht dich zum/zur Einheimischen auf Zeit.

 

Versicherung

 

Du benötigst während deines Einsatzes einen umfassenden Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz. Bei den Langzeitprogrammen ICYE und Melange ist dieser includiert; bei den anderen Programmen steht es dir frei, von der von Grenzenlos angebotenen Freiwilligen-Versicherung oder anderweitig Gebrauch zu machen.

 

Warum fallen Programmgebühren an?

 

Weil Grenzenlos keine Gewinne macht und viele Arbeiten freiwillig (unbezahlt) verrichtet werden, sind die Gebühren vergleichsweise niedrig, aber leider unvermeidlich.

Freiwilligendienste sind definitionsgemäß keine Tätigkeiten, die in Geld oder Sachwerten (Unterkunft, Verpflegung) entlohnt werden. Das bedeutet, du musst für deine Lebenshaltung aufkommen, die in den Gebühren eingerechnet ist.
Weiters fallen für Grenzenlos und die Partnerorganisation durch die internationale Arbeit, notwendige Administration und Trainings Kosten an. Wo allerdings externe Mittel zur Verfügung stehen, deine Kosten (teilweise) zu decken, geben wir diese in Form von Reduktionen 1:1 weiter.
Wenn dir eine Lücke bleibt, versucht Grenzenlos, dir zu helfen – entweder durch Ratenzahlungen, oder durch Zuschüsse aus unserem Solidaritätsfonds.